Parents For Future Essen: Ab ins Kino zu VOLLEHALLE

Parents For Future Essen laden ein zu einer Matinee in der Lichtburg in Essen mit zwei spannenden Programmpunkten: „vollehalle – die Klimashow, die Mut macht“, mit neuem Programm und im Anschluss eine Podiumsdiskussion zur Frage: „Divestment for Future – wie und wo hat Essen sein Geld angelegt?“

vollehalle ist eine neuartige Bühnenshow, die seit Mai 2019 durch Deutschland tourt. Am 6. März 2020 feiert das neue Programm Premiere in Berlin im Futurium, zwei Tage später kommt das Ensemble am 8. März 2020 nach Essen in die Lichtburg.

Die Klimakrise ist die größte Herausforderung in der Geschichte der Menschheit. Sie stellt uns vor grundlegende Fragen. In welcher Welt wollen wir leben? Verändern wir etwas oder werden wir verändert? Und ist das Ergebnis wirklich ein schlechteres Leben, wenn wir uns daran machen, unserer Demokratie und unserem Wirtschaftssystem ein Update zu verpassen? In Kurzform: „vom Schnitzel zur Systemfrage“ – Die Show von Maren Kling, Michael Bukowski, Martin Oetting und Kai Schächtele präsentiert großartige Stories von Leuten, die neue Wege gehen und dem Frust an der Krise die Lust auf den Aufbruch entgegensetzen.

Trailer zu vollehalle

Bei der anschließenden Podiumsdiskussion „Divestment for Future“ geht‘s ums Geld. Wann beendet die Stadt Essen ihre Investments in fossile Energieträger? Oder ist sie bereits auf dem Weg? Warum hat es Bochum getan? Und welche Erfahrungen dabei gesammelt?

Euch erwartet eine Diskussion mit

  • Bettina Ebbers – Parents For Future Essen
  • Dr. Martin Oetting – Teil des Ensembles von vollehalle
  • Gerhard Grabenkamp – Stadtkämmerer Essen
  • Prof. Rolf Schwermer – Solargenossenschaft eG/Fossil Free
  • Dr. Manfred Busch – Stadtkämmerer a.D., Bochum

Moderation: Kai Schächtele, Teil des Ensembles von vollehalle.

Einlass: ab 10:30 Uhr

Hier weitere Informationen und Anmeldung:

https://www.eventbrite.de/e/parents-for-future-essen-ab-ins-kino-zu-vollehalle-divestment-for-future-tickets-91112360523